VfR Klosterreichenbach e.V.

Frauenfußball 2.Spieltag (17.09.2017): VfR Klosterreichenbach - VfL Hochdorf

 

VfR Klosterreichenbach – VfL Hochdorf: 11:0 (22:0)


Mit dem VFL Hochdorf reiste am Sonntag ein unbekannter Gegner ins Murgtal. Das Team wurde neu gegründet und so konnte Trainer Matze Illg nicht vielen Infos über den Gegner sammeln und sein Team einstellen. Nachdem man am Wochenende davor furios mit 0:13 gegen die SG Bierlingen/ Trillfingen gewonnen hatte, war die Motivation natürlich sehr hoch und man wollte unbedingt die Punkte in Klosterreichenbach behalten. Schon vor dem Spiel wurde klar, dass es wieder kein " normales" Spiel werden würde. Das Team aus Hochdorf reiste zwar mit 13 Spielerinnen an, konnte aber nicht alle Spielerinnen einsetzen und so wurde sich darauf verständigt, dass man 9 gegen 9 spielt. So wurde während dem Warmmachen eine neue Taktik und eine andere Aufstellung gewählt. Von Beginn an war jedoch klar, dass es keinen Zweifel geben wird, wer an diesem Spieltag mit 3 Punkten nach Hause geht.

 


Sofort nach Anpfiff hatte Melanie Faißt bereits die erste Chance zum 1:0, jedoch scheiterte sie am Pfosten. Auch in den folgenden Minuten gelang es keiner Spielerin vom VfR den Ball im Tor zu versenken und so langsam wurde man hektisch und ungeduldig. So war es Rita Marques da Silva die nach einem schönen Alleingang das erste Tor des Tages schoss. (10.) Nun war der Bann gebrochen und fast jeder Angriff wurde mit einem Tor belohnt. Laura Merkel und Miriam Lauble erhöhten zum 2:0 bzw. zum 3:0. (15., 17.) Melanie Faißt gelang in den folgenden 10 Minuten einen lupenreinen Hattrick und ein weiteres Tor (20., 25, 30., 32.). Das letzte Tor von Miriam Lauble war auch gleichzeitig das schönste des Spieltages. Ihr Schuss aus knapp 25 Meter schlug unhaltbar im Winkel ein (35.). Nach einem Eckball entschied der Schiedsrichter auf einen Handelfmeter und diesen verwandelte Katja Käser souverän zum zwischenzeitlichen 9:0 (38.). Melanie Faißt, Laura Merkel und Sabrina Stehle trafen ebenfalls noch mal vor der Pause (40., 42., 50.). So gingen die Frauen des VFR mit 11:0 in die Halbzeit.


Nach der Halbzeit wechselte Matze Illg munter durch und so kamen Jenny Frey, Alena Brechenmacher und Demi Sigg neu ins Spiel. Die Frauen kamen auch nach der Pause hochmotiviert zurück auf den Platz und so ging das Tore schießen munter weiter. Melanie Faißt machte das Duzend fast voll und schoss noch weitere 7 Tore in der zweiten Halbzeit. (50., 53., 58., 62., 65., 72., 80., 82.) Alena Brechenmacher gelang in ihrem erst zweiten Spiel drei Treffer in der zweiten Halbzeit zu erzielen. (58., 75., 84.)und schoss gleichzeitig das letzte Tor des Tages.(85.). Torfrau Lara Armbruster und die Abwehr um Jasmin Schneider und Jenny Frey hatten an diesem Tag zwar weniger zu tun zum Verteidigen, konnten aber ebenfalls immer wieder sehr gute Angriffe und Akzente im Spiel nach vorne setzen. Für Jasmin Schneider war es das erste Spiel nach Ihrer schweren Verletzen, welche sie letzte Runde gegen den SV Hopfau erlitten hat.


Auch wenn das Ergebnis eindeutig ist, wissen die Frauen des VFR, dass in den nächsten Wochen noch harte Arbeit auf sie zukommen wird. Das Spiel hat einiges gezeigt, was schon sehr gut funktioniert hat und auch dass die Mannschaft gut harmoniert aber dennoch gibt es die eine oder andere Sache, an dem man im Training weiterhin arbeiten muss.


Am Sonntag, den 30.09 kommt der SV Hopfau zu Gast ins Murgtal. Es steht das Viertelfinalspiel im Bezirkspokal an. Die Bilanz gegen den SV Hopfau sieht nicht sonderlich gut aus, so wurde in der letzten Runde kein Punkt gegen diese Mannschaft geholt und auch im Bezirkspokal gab es zuletzt nur Niederlagen. 2015 wurde das Finale knapp im Elfmeterschießen verloren und im letzten Jahr flogen die Frauen des VFR im Halbfinale gegen den SV Hopfau aus dem Pokal. Aber es gilt wie vor jedem Spiel: Die Karten werden neu gemischt und jedes Spiel fängt bei einem 0:0 an und hört erst auf, wenn der Schiedsrichter das Spiel abpfeift und bis dahin ist nichts verloren.


Wir würden uns sehr freuen, wenn zahlreiche Zuschauer den Weg zum Sportplatz finden und uns tatkräftig unterstützen würden. Anpfiff ist um 16 Uhr.