VfR Klosterreichenbach e.V.

Aufwärtstrend erkennbar

Zu Beginn der Rückrunde schafften die 3-3 Mixed Volleyballer des VFR Klosterreichenbach den Anschluss an die vordere Tabellenhälfte.
Gegen den VC Mönsheim fand der VFR schnell ins Spiel und feierte die Satzführung mit 25:23. Danach blieb die Begegnung weiterhin spannend, keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen.



Mönsheim drehte aber mit 25:23 den Spieß um. Im Entscheidungssatz setzte sich schließlich die Klasse des Gegners und der VFR unterlag recht deutlich mit 17:25.
Gegen das Tübinger Team, SV Hagelloch 2, das mit zwei Akteuren aus der ersten Mannschaft verstärkt war, merkte man der VFR-Sechs noch die Verunsicherung der verlorenen ersten Partie an, mit 19:25 musste man die Segel streichen. Im weiteren Spielverlauf verstanden es die Murgtäler besser die Schnellangriffe der Tübinger zu unterbinden, fanden zu mehr Sicherheit im Spielaufbau und setzten sich verdient mit 25:13 und 25:16 durch.
Nach einer kurzen Mittagspause stand nun der Tabellenzweite aus Wernau gegenüber. Mit einer überzeugenden Leistung fertigte man den Gegner mit 25:23 und 25:17 ab.
In der letzten Begegnung des Tages war der VFR froh auf das Tabellenschlusslicht aus Reutlingen zu treffen. Müdigkeit, oft den einen Schritt zu langsam, erschwerten das Spiel zusehends. Dennoch gelang es dem VFR sich nochmals zu motivieren und einen dritten Tageserfolg mit 25:19 und 25:18 zu verbuchen.
VFR: Anna-Lisa Haist, Ramona Haist, Lena Salzmann, Dennis Braun, Daniel Schäfer, Rafael Weber und Frieder Züfle. Coaching: Frank Mohrlok