VfR Klosterreichenbach e.V.

Packendes Aktiven-Finale

Packendes Aktiven-Finale als Krönung für ein tolles 20. Dorfturnier des VfR Klosterreichenbach

Was die beiden Endspielmannschaften beim Aktiven-Turnier den Zuschauern in der vollen Klosterreichenbacher Sporthalle boten, war für viele das beste Endspiel seit vielen Jahren.


In einem packenden Duell hatte das Team „Pink Floyd" das glücklichere Ende für sich: mit 7:5 Toren nach Neunmeterschießen gegen den „FC United" verteidigte die junge Mannschaft den Siegerpokal bei der 20. Auflage des Fußball-Dorfturniers des VfR Klosterreichenbach vom 4. bis 7. Januar 2012. Bei den Nicht-Aktiven setzte sich der Titelverteidiger „S.V. a.r.F.i." ebenfalls nach Neunmeterschießen mit 4:2 Toren gegen den „FC Sao Pauli" durch. Bei den Damen gewann die „Fredchen" und bei den Traditionsteams lautet der Titelträger „Tennis Freaks". Bei den Frauen wurden Martina Zimmermann als beste Torhüterin und Steffi Niesner als beste Spielerin ausgezeichnet. Bei den Männern wurden Felix Schuler (Aktive) und Felix Gaiser (Nichtaktive) jeweils zum besten Torhüter gekürt. Die Auszeichnungen für die besten Spieler gingen an Besmil Krasniyi (Aktive) und Christoph Faisst (Nichtaktive).

Nach vier Tagen und 99 absolvierten Spielen in der Klosterreichenbacher Sporthalle galt der Dank von Vorstand Oliver Schneider neben dem Orga-Team auch den vielen Sponsoren, Helfern und Mitgliedern aus den Abteilungen, die durch Ihren Einsatz wieder eine rundum gelungene Jubiläumsausgabe auf die Beine stellten. Bereits seit 1993 findet das Dorfturnier des VfR nun zu Beginn eines jeden Jahres statt, und auch in diesem Jahr waren die Zuschauerränge während der Partien meist voll. Zum Glück gab es bei allem sportlichen Ehrgeiz keine ernsthafteren Verletzungen, und das obwohl in diesem Jahr erstmals mit Rundumbande gespielt wurde. Dass das Spiel dadurch viel schneller und besser wurde und die Resonanz unter den teilnehmenden Teams nur positiv war, ließ Vorstand Oliver Schneider keine andere Wahl: „Das Spiel mit Vollbande war ein voller Erfolg und wir werden sie auch in nächsten Jahr wieder aufbauen."

Jetzt aber zu den Ergebnissen der Turniere:

Das Frauen-Turnier mit vier Teams wurde am Freitag ausgetragen. „Fredchen" sicherte sich im Endspiel gegen „Ramalam Ding Dong" den Siegerpokal (3:1), „Tutty Frutty" gewann das Spiel um Platz 3 gegen „Bala Bala" (2:1).

Finale_Frauen

Bei den vier Traditions-Mannschaften „Tennis Freaks", „Überrainer Stoimännle", „Bergwand Bolzer" und der „Heizer Gang" wurde zwar das Spieltempo merklich langsamer, nicht aber weniger interessant. Bei diesen Mannschaften, die schon in den Anfangsjahren des Dorfturniers für viel Erfolg und Stimmung sorgten, setzte sich nach den Gruppenspielen die „Tennis Freaks" vor der „Heizer Gang", den „Bergwand Bolzern" und den „Überrainer Stoimännle" durch.

13 Mannschaften starteten beim Turnier der Nicht-Aktiven, das zunächst in zwei Gruppen ausgespielt wurde. Der „FC Sao Pauli" und „S.V. a.r.F.i." setzten sich in Ihren Gruppen als Tabellenführer durch und erreichten das Halbfinale direkt. In den Play-Offs hatten „Old Schnuddel's" gegen die „Heizer Gang" (4:1) und „Schmolle & Co." gegen die „Tennis Freaks" (2:1) das bessere Ende für sich. Doch auch in den Halbfinalpartien siegten die beiden Gruppengewinner, so dass das Endspiel schließlich „FC Sao Pauli" gegen „S.V. a.r.F.i." lautete. Mit 4:2 Toren konnten sich der „FC Sao Pauli" gegen den Titelverteidiger durchsetzen, Platz 3 erreichten die „Old Schnuddel's".

Finale_Nichtaktive
Beim Turnier der Aktiven (insgesamt acht Mannschaften) setzten sich nach den Gruppenspielen mit „FC Jack's" und „Black Hemedle" auf den ersten beiden Plätzen die vermeintlich stärksten Teams durch und standen damit bereits als Halbfinalgegner fest. Die beiden fehlenden Teams wurden in den Play-Offs gesucht, in den sich „Pink Floyd" gegen „S.V. a.r.F.i." (2:0) und „FC United" gegen „Team Wanted" (3:2) durchsetzen konnte. Und beide Mannschaften schlugen auch in den Halbfinalspielen die Gruppengewinner: "Pink Floyd" gewann gegen "Black Hemedle" mit 1:0, der "FC United" gegen "FC Jack's" mit 2:0.
Damit war alles gerichtet für ein packendes Finale, das eine Verlängerung und das Neunmeterschießen für eine Entscheidung brauchte. "Pink Floyd" ging durch den Treffer von Rico Finkbeiner in Führung, verpasste es aber in Überzahl für die Entscheidung zu sorgen. Der „FC United" kam zurück, Sandro Poppeck traf sogar in Unterzahl zum Ausgleich. Tim Schuler brachte "Pink Floyd" erneut in Front, doch Waldemar Glaubez sorgte mit einem tollen Fallrückzieher zum 2:2-Endstand nach der regulären Spielzeit. Als Torhüter Valentin Lehmann mit einem Knaller in den Dreiangel von hinter der Mittellinie den „FC United" erstmals mit 3:2 in Führung schoss, bäumte sich der Titelverteidiger nochmals auf und wurde 30 Sekunden vor Schluss der vierminütigen Verlängerung belohnt: Rico Finkbeiner traf mit seinem zweiten Treffer trocken ins rechte Eck zum 3:3-Endstand. Die Halle stand Kopf, als das Nervenspiel anstand: im Neunmeterschießen hatte "Pink Floyd" schließlich das glücklichere Ende für sich und konnte schlussendlich mit 7:5 Toren den Pokal erfolgreich verteidigen. Aber was für ein tolles Endspiel! Danke an die beiden Teams, die sich nach der Partie fair gratulierten und nach der Siegerehrung gemeinsam im Foyer feierten.

Finale_Aktive

Leider darf die Siegerparty ja heute nicht mehr so ausgelassen gefeiert werden, wie es früher doch schon legendär war. Die jungen Teams hätten es sich verdient gehabt, Ihren Erfolg auch etwas ausgelassener genießen zu dürfen. So wie es einst ihre Eltern, frühere Trainer oder Mitspieler beim VfR auch noch machen durften...